Leitbild

Vorläufiges Leitbild von „KommMit – für Migranten und Flüchtlinge e. V.“

KommMit e. V.  ist ein eingetragener und gemeinnütziger Verein.        
Er strebt die Mitgliedschaft im Diakonischen Werk Berlin-Brandenburg an.

Unmittelbarer Zweck des Vereins ist die Durchführung von Aktivitäten, die der Förderung der Bildung von Migrantinnen und Migranten, der Verbesserung der psychosozialen Lage von Flüchtlingen und der Integration von Flüchtlingen sowie von Migrantinnen und Migranten in unsere Gesellschaft dienen.

Dieses wird insbesondere durch folgende konkrete Maßnahmen und Projekte verwirklicht:

* Durchführung von Sprach- und berufsorientierenden Kursen sowie von Bildungs- und Ausbildungsberatung und Vermittlung insbesondere für junge Flüchtlinge und Migranten.
*     Mediation und Unterstützung bei Konflikten an Schulen, in Ausbildungsstellen und in Elternhäusern.
* Aufbau und Betreiben von psychosozialen Projekten zur Unterstützung von Migranten/innen und zur psychologischen Beratung und Stabilisierung, zur Durchführung von niedrigschwelligen psychotherapeutischen Gruppen und von Psychotherapien für traumatisierte Flüchtlinge.
* Konzipierung, Organisation und Durchführung von internationalen Bildungsprogrammen und Begegnungen mit dem Ziel der Völkerverständigung. Beteiligung am internationalen Dialog über die Einheit Europas und die Aussöhnung zwischen den Völkern.
*         Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Körperschaften und öffentlichen Trägern auf dem Gebiet der Bildung von Migranten, der Verbesserung der psychosozialen Lage von Flüchtlingen und der Förderung der Integration.

Bei dieser Arbeit lässt sich KommMit e. V. leiten von den Grundgedanken der Wahrung und Wiederherstellung der Menschenwürde des Einzelnen, wie sie in der UN-Charta, der Genfer Flüchtlingskonvention, der Anti-Folter-Konvention, der Europäischen Menschenrechtskonvention, der EU-Charta, der Behindertenrechtskonvention, der Kinderrechtskonvention und dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland zum Ausdruck kommen.

Vor diesem Hintergrund wenden sich die Mitarbeiter/innen und Mitglieder von KommMit e. V.
gegen die individuelle und gesellschaftliche Ausgrenzung und Diskriminierung von Flüchtlingen und Migranten und gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus in der Gesellschaft.

Flüchtlinge und Migranten werden dabei unterstützt, Kompetenzen zur selbstständigen Wahrnehmung ihrer Interessen zu entwickeln. Ziel ist Ihre uneingeschränkte Partizipation in allen gesellschaftlichen Bereichen. Mit den genannten Aktivitäten verfolgt der Verein ebenso die Öffnung dieser gesellschaftlichen Bereiche für die Beteiligung von Migranten.

Mit seinen Aktivitäten will KommMit e. V. insbesondere besonders schutzbedürftige Flüchtlinge und Migranten unterstützen und ihre gesellschaftliche Förderung  und Gleichstellung bewirken.

Mit seiner Tätigkeit für Flüchtlinge und Migranten verfolgt KommMit keine spezifischen politischen Ziele, die Mitglieder und Mitarbeiterinnen treten vielmehr engagiert und nachdrücklich für die individuellen Freiheitsrechte und das Recht auf Selbstverwirklichung des Einzelnen und für die Rechte verfolgter und benachteiligter Gruppen auf.