Die Asylverfahrensberatung für Minderjährige, ihren Eltern, Vormünder*innen und Pat*innen im Rahmen des AMIF-Projekts „Entwicklung und Umsetzung von Qualitätsstandards in der Aufnahme von Asylsuchenden“ richtet sich an:

  • begleitete und unbegleitete minderjährige Asylsuchende im Asylverfahren
  • begleitete und unbegleitete minderjährige abgelehnte Asylbewerber*innen, die gegen den BAMF-Ablehnungsbescheid klagen möchten oder sich bereits im Klageverfahren befinden,
  • begleitete und unbegleitete minderjährige subsidiär Schutzberechtigte, die gegen den BAMF -Teilablehnungsbescheid klagen möchten oder sich bereits im Klageverfahren befinden.
Jens Uwe Thomas
Gesamtprojektleitung
j.thomas@kommmitbbz.de
Roswitha Kurnei
Projektverwaltung
Assistenz
r.kurnei@kommmitbbz.de
Die Verfahrensberatung umfasst:

  • Erläuterung zum Asylverfahren,
  • Erläuterung der materiellen Voraussetzungen für die einzelnen Schutztitel im Asylverfahren,
  • Erläuterung besonderer Verfahrensgarantien für besonders schutzbedürftige Personen gem. EU-Richtlinie (2013/32/EU (Asylverfahrensrichtlinie), bei unbegleiteten minderjährigen Asylbewerber*innen Berücksichtigung und Einbezug von Mehrfachschutzbedürftigkeit,
  • kindgerechte, daher zeitintensive Vor- und Nachbereitung der Asylanhörung: eine gezielte Anhörungsvorbereitung ermöglicht während der Anhörung dem Sonderbeauftragten des BAMF für unbegleitete minderjährige Asylbewerber*innen eine effiziente, qualitative und fokussierte Durchführung der Anhörung zur Erfassung der Fluchtgründe im Interesse des Kindeswohls,
  • Erläuterung der positiven/negativen Rechtsfolgen der BAMF-Entscheidungen,
  • Erläuterung von möglichen Rechtsmitteln gegen (Teil-)Ablehnungen,
  • Unterstützung beim Einlegen von Rechtsmitteln (Klage und Eilrechtsschutzantrag)
  • Besprechung der Rechtslage mit dem Rechtsanwalt des Projekts; ggfs. Vertretung durch Rechtsanwalt/Rechtsanwältin,
  • ggf. Unterstützung beim Stellen eines Folgeantrags,
  • Unterstützung beim Einlegen von Rechtsmitteln (Klage und § 80V-Antrag, ggf. Berücksichtigung von Lageberichten und gerichtlichen Entscheidungen), insbesondere zu kinderspezifischen Fluchtgründen.
  • kultursensible Erziehungs- und Familienberatung,
  • Beratung und Unterstützung zur Beantragung von Hilfen zur Erziehung und Mitwirkungspflichten (Hilfeplanverfahren, Eingliederungshilfen, erweiterte Jugendhilfe für junge Volljährige).
Beratungen zurzeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung und negativem COVID-Testnachweis möglich!
Turmstraße 21
10559 Berlin
Haus M, Eingang P / O, 2. OG
Fax: 030 – 98 35 39 14
Anne Pokojski (Sozialarbeiterin)
Französisch, Englisch, Deutsch
a.pokojski@bbzberlin.de
+49 157 36 233 810
Keyvan Sadr (Sozialarbeiter)
Dari/Farsi, Englisch, Deutsch
k.sadr@kommmitbbz.de
+49 178 28 88 276
Beratungen zurzeit nur mit vorheriger Terminvereinbarung und negativem COVID-Testnachweis möglich!
Turmstraße 72
10551 Berlin
2. OG
Fax:  030 – 666 40 724
Mihaela Al Kazzaz (Sozialarbeiterin)
Arabisch, Bulgarisch, Englisch, Deutsch
m.alkazzaz@kommmitbbz.de
+49 176 – 558 50 959
Fadi Khafaji (Sozialarbeiter)
Arabisch, Türkisch, Englisch, Deutsch
f.khafaji@bbzberlin.de
+49 1517 1618235
Das Projekt wird gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat Berlin durchgeführt; unsere Schwerpunkte finden Sie hier.

Das Projekt wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) der Europäischen Union, sowie Berliner Landesmitteln kofinanziert.