Die Verfahrensberatung für Geflüchtete richtet sich vor allem an:

  • Menschen mit Aufenthaltstitel
  • Anerkannte Flüchtlinge, subsidiär Schutzberechtigte und Menschen mit Aufenthalten aus völkerrechtlichen und humanitären Gründen
  • Menschen mit Duldung
  • Menschen, die zur Ausreise verpflichtet sind
  • EU-Bürger*innen
Wir beraten und unterstützen bei Fragen zu:

  • Allgemeine Aufenthaltsrechtlichen Probleme (Studium, Ausbildung, Arbeit, Familie, …)
  • Aufenthaltsrechtliche Perspektiven neben dem Asylverfahren (u.a. Ausbildungsduldung, Aufenthalt nach § 25 a & b AufenthG, Chancenaufenthalt, …)
  • Verlängerung von Aufenthaltstiteln, Wohnsitzauflage, Arbeitserlaubnis, …
  • Passbeschaffung und Identitätsklärung
  • Drohende Abschiebung
  • Asylbewerberleistungsgesetz
  • Leistungen nach dem SGB II (Jobcenter)
  • Leistungen nach dem SGB XII (Sozialhilfe)
  • Vermittlung von Anwält*innen
  • Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu Behörden
Zur Beratung bitte alle benötigten Unterlagen und Dokumente mitbringen!
Jana Fleischmann
Beraterin im Aufenthaltsrecht, Projektkoordination
Tel.
030–666 407 25
j.fleischmann@bbzberlin.de
1.Etage, Aufgang A
Stromstr. 47
10551 Berlin

Bitte rufen Sie uns während unserer telefonischen Sprechstunde an oder schreiben Sie eine E-Mail, um einen Termin zu vereinbaren:

Telefon: 030–666 407 25
Mittwoch zwischen 13-15 Uhr

Offene Sprechstunde (bei akutem Handlungsbedarf):
Montag 11-15 Uhr
Bitte rechnet mit Wartezeit

 

Dolmetscher*innen in Arabisch, Farsi, Französisch und Englisch sind in der Regel vor Ort. Für weitere Sprachen wird um eine Anfrage vorab gebeten.

Unsere Beratungen sind natürlich kostenfrei!

Das Projekt wird gefördert von der Beauftragten des Senats für Integration und Migration aus den Mitteln der Senatsverwaltung für Arbeit, Soziales, Gleichstellung, Integration, Vielfalt und Antidiskriminierung.